Zu den per E-Mail übermittelten Dialogen

Auf dieser Seite werden Beobachtungen aus dem kindlichen Sprachgebrauch gesammelt.
Sollten Sie als Eltern, Großeltern, Pädagogen, Psychologen oder anderweitig an der Sprachentwicklung Interessierte Beobachtungen zum Sprachgebrauch machen und diese auch anderen zugänglich machen wollen, können sie hier veröffentlicht werden. Gefragt sind Beobachtungen von Kindern, die Deutsch als Muttersprache lernen und sich im Alter von etwa 1;0 bis 4;0 Jahren befinden. Von besonderem Interesse sind Beobachtungen aus dem Kommunikationsalltag in der Familie des Kindes und hier vor allem solche Dialoge, die das Kind spontan-initiativ beginnt.
Sofern Sie es wollen, würden diese Beobachtungsdaten in folgender Form veröffentlicht:

  • Name des Beobachters, Ort (ggf. Angaben zum gesprochenen Dialekt) und Datum der Beobachtung
  • die Beobachtungsdaten selbst

Die Beobachtungsdaten sollten unbedingt folgende Angaben enthalten:
  • Name des Kindes (realer oder anonymisierter Name)
  • genaues Alter des Kindes in Jahren, Monaten und Tagen, z.B. 2;2,20 für zwei Jahre, zwei Monate und zwanzig Tage
  • Situationsbeschreibung: kurze, aber prägnante Angaben zur Situation, in der das Kind die interessanten Sprachäußerungen produzierte (wo befindet es sich, mit was spielt es, worauf zeigt es, mit welchen Personen spielt es, wer ist der Dialogpartner)
  • die vollständige Äußerung des Kindes; die Sprache wird so verschriftet, wie sie gehört wurde, z.B. "Daudein pielt" (Baustein gespielt), "Lade ham!" (Schokolade haben!) oder "Tatte Eka" (Tante Erika); kommen starke lautliche Wort-Vereinfachungen vor (wie das ganz typisch in der Anfangsphase des Spracherwerbs ist), müsste in Klammern die Bedeutung mitgeteilt werden
  • die vollständige Äußerung des Erwachsenen in genauer Wortfolge, die der kindlichen Äußerung vorausgegangen ist oder die der kindlichen Äußerung (z.B. als Antwort) folgt; besonders genau wäre es, wenn der Dialog in seiner vollständigen Form mitgeteilt werden würde (siehe Beispiele für Dialogabläufe)


Angaben zum Dialekt sind besonders dann wichtig, wenn dialektgebundene Wörter im Kindersprach-Dialog vorkommen.

Beispiele für dialektabhängige Bezeichnungen (nach dem Wortatlas der deutschen Umgangssprache)

Sprach- 
beispiel
niederdeutsch fränkisch thüringisch sächsisch alemannisch schwäbisch bairisch- 
österreichisch
einige
Städte
Berlin
Rostock
Hamburg
Münster
Trier
Köln
Worms
Würzburg
Jena
Gera
Schleiz
Eisenach
Dresden
Görlitz
Zwickau
Leipzig
Freiburg
Zürich
Basel
Bern
Stuttgart
Augsburg
Ulm
Aalen
München
Regensburg
Salzburg
Klagenfurt
Fußball
spielen
(unter
Kindern)
bolzen
mauken

(Brandenburg)
pöhlen
pöhlern
bolzen bäppeln
bäbbeln
tschutten
tschuten
kicken bolzen
es eilt 
nicht
es eilt nicht es pressiert nicht es eilt nicht es eilt nich es pressiert nicht es pressiert nicht es is nit trawig
es is nit gnetig
Verklei-
nerungs-
form von
"Haus"
Häuschen Häuschen
Häusche
Häusje
Häusle
Häuschen
Häusle
Häusl
Häusche
Häusel
Hüsli Häusle Häusl
Häusel
das
Brötchen
Rundstück
(Schleswig)
Brötchen
Schrippe

(Brandenburg
Berlin)
Brötchen
Weck
Laabla
Laibl
Kipfl
Semmel
Brötchen
Semmel
Brötchen
Weggli Weck
Wecken
Semmel
Kipfl
Weck
die 
Harke
die Harke der Rechen der Rechen der Rechen der Rechen der Rechen der Rechen
fegen fegen kehren kehren kehren wischen
wüsche
kehren kehren
der Schnuller Schnuller
Nuckel
Schnuller
Nuckel
Nuddel
Nuckel
Nuggi
Schnuller
Nuckel
Nuppel
Hudel
Schnuller
Nuggi
Nuckel
Schnuller
Schnuller
Zapfen
Titti

 
Dietzl
Dutzl
Schnuller
Titti
Fopper
Zutzl
Zutz
Lutscher
Luller

Beispiele für die Beschreibung von Dialogabläufen sind auf der Seite "Der Dialog" dargestellt.

Dialoge können in 2 Varianten mitgeteilt werden.

  • Variante1: Das Kind beginnt den Dialog, indem es sich an einen Dialogpartner wendet und z.B. auf etwas zeigt, etwas bringt, plötzlich etwas mitteilt oder nach einem Gegenstand fragt.


  • Variante2: Ein Erwachsener (Mutter, Vater oder andere Bezugsperson) beginnt den Dialog, indem er sich an das Kind wendet und z.B. auf etwas hinweist, etwas fragt oder auffordert.


Sofern Sie interessante Bebachtungen mitteilen wollen, können Sie über den folgenden Link zum Dialog-Eingabeformular gehen.

Zum Dialogeingabeformular


Zu den per E-Mail übermittelten Dialogen
Zum Anfang dieser Seite

Diese Seite ist Bestandteil des Informationsangebotes "Die frühe Sprachentwicklung des Kindes"
http://www.einwortsatz.de
Autor: Bernd Reimann © 1998-2017



Zur mobilen Version.